Bewerbung für den Vorbereitungsdienst

Bewerbung  für den Vorbereitungsdienst (18 Monate)
für Absolventinnen und Absolventen eines Lehramtsstudiums (Erste Staatsprüfung)


Bewerbungen für den 18-monatigen Vorbereitungsdienst werden beim Online-Bewerbungsportal für den Vorbereitungsdienst eingereicht. Sie können sich online für folgende Lehrämter bewerben:

(Achtung: unterschiedliche Links je nach Schulform!)

Der Bewerbung sind zwingend Antragsunterlagen beizufügen, wie beispielsweise Lebenslauf, Zeugnisse und Nachweise, die vorab im pdf- oder jpg-Format erstellt und anschließend hochladengeladen werden müssen. Die finalen Bewerbungstermine sind:

  • 05. Oktober für eine Einstellung zum 01. Februar des Folgejahres,
  • 02. April für eine Einstellung zum 01. August des Jahres.

Antragsunterlagen für das Online-Bewerbungsportal

Für die Bewerbung sind folgende Antragsunterlagen zwingend im pdf- oder jpg-Format beizufügen (ausdrucken, ausfüllen, einscannen):

  1. Lebenslauf
  2. Zeugnis über den Hochschulabschluss, ggf. Vorabzeugnis oder Leistungsübersicht über die erbrachten Studienleistungen
  3. Erklärung Gesundheitszustand
  4. Erklärung zu Vorstrafen und anhängigen Straf- oder Ermittlungsverfahren
  5. Erklärung zu Zeiten im Vorbereitungsdienst
  6. Erklärung zum Bewerbungsverfahren

Zusätzlich können insbesondere folgende Antragsunterlagen, sofern diese auf Sie zutreffen, der Bewerbung angehangen werden, ebenfalls im pdf- oder jpg- Format, die sich positiv auf die Platzierung im Auswahlverfahren auswirken können:

  1. Nachweis der Schwerbehinderung (Schwerbehindertenausweis),
  2. Nachweis von im Haushalt lebenden Kindern (Geburtsurkunde),
  3. Betreuungsnachweis einer pflegebedürftigen Person (Bescheid Krankenversicherung),
  4. Nachweis über Bezug von Leistungen nach SGB II oder SGB XII (Leistungsbescheid),
  5. Nachweis über eine mehr als sechs Monate ununterbrochene Krankheit nach Aufnahme des Lehramtsstudiums (ärztliche Bescheinigung),
  6. Nachweis über nicht selbst zu vertretende Zeitverluste bei Aufnahme und Durchführung des Studiums,
  7. Zeugnis einer Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf und ggf. Nachweis über eine mind. dreimonatige Tätigkeit in diesem Beruf, sofern dieser für den Vorbereitungsdienst förderliche hauptberufliche Erfahrungen aufweist (Arbeitsvertrag),
  8. Nachweis über eine mindestens dreijährige geregelte berufliche Tätigkeit (Arbeitsverträge),
  9. Nachweis über eine Unterbrechung des Vorbereitungsdienstes im Land Brandenburg aus zwingenden persönlichen Gründen, soweit die Ausbildung innerhalb einer Frist von zwei Jahren fortgesetzt wird (Bescheid über die Entlassung aus dem Vorbereitungsdienst),
  10. Nachweis über in Brandenburg erworbene Wartezeiten (Ablehnungsbescheide),
  11. Nachweis über eine Tätigkeit im Sinne des Entwicklungshelfer-Gesetzes, soweit diese nicht vor mehr als sechs Monaten vor Ablauf der Bewerbungsfrist endete,
  12. Nachweis über eine Tätigkeit im Sinne des Jugendfreiwilligendienstgesetzes, soweit diese nicht vor mehr als sechs Monaten vor Ablauf der Bewerbungsfrist endete,
  13. Nachweis über einen Wehr- oder Zivildienst gemäß Artikel 12a Absatz 1 des Grundgesetzes, soweit dieser nicht vor mehr als sechs Monaten vor Ablauf der Bewerbungsfrist endete sowie
  14. Nachweis über eine Tätigkeit im Sinne des Bundesfreiwilligendienstes, soweit diese nicht vor mehr als sechs Monaten vor Ablauf der Bewerbungsfrist endete.

Besonderer Zugang Vorbereitungsdienst (24 Monate)
für Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger ohne Lehramtsstudium

Bewerbungen für den besonderen Zugang zum Vorbereitungsdienst sind nur schriftlich und nur nach Ausschreibung möglich. Diese Plätze werden ausschließlich als Sondermaßnahme ausgeschrieben und sie u.a. abhängig von:

  • freien Ausbildungskapazitäten und
  • dem Bedarf, der sich perspektivischen aus der notwendigen Abdeckung des Unterrichts ergibt, erwartungsgemäß für das Lehramt für die Sekundarstufen I und II (allgemeinbildende Fächer) mit einer Schwerpunktbildung auf die Sekundarstufe I, Lehramt für die Sekundarstufe II (berufliche Fächer) sowie Lehramt für Förderpädagogik.

Ausschreibung für Seiteneinsteiger

Einstellungen in den Vorbereitungsdienst (Seiteneinsteiger)

Um stets auf dem aktuellen Stand von Ausschreibungen zu sein, empfiehlt es sich, den Amsblatt-Newsletter des MBJS bestellen. Er wird umgehend nach Erscheinen per Mail zugesandt.

Voraussetzung für den besonderen Zugang zum Vorbereitungsdienst

Als Voraussetzung für den besonderen Zugang zum Vorbereitungsdienst für ein Lehramt ist ein einschlägiger universitärer Hochschulabschluss (Master, Magister oder Diplom) notwendig. Für den besonderen Zugang zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt für die Sekundarstufe II (berufliche Fächer) kann statt eines universitären Hochschulstudiums auch ein Fachhochschulabschluss nachgewiesen werden. Dabei müssen die Inhalte des absolvierten Studiums im Wesentlichen den fachwissenschaftlichen Anteilen eines lehramtsbezogenen Studiums für zwei Fächer entsprechen. Dies bedeutet, dass die gesamte Breite eines Lehramtsstudiums, abgesehen von der Didaktik, auch in den absolvierten Studien der Bewerber für den Vorbereitungsdienst enthalten sein muss. Dies lässt sich für Sie als Bewerberin oder Bewerber für den Vorbereitungsdienst anhand der Fachprofile der Lehrerbildung, die von der Kultusministerkonferenz (KMK) veröffentlicht wurden, nachvollziehen.

Für den Umfang Ihres Studiums gelten folgende Richtwerte, die nicht unterschritten werden sollten, bei einer Bewerbung für das:

Lehramt für die Sekundarstufen I und II mit der Schwerpunktbildung auf die Sekundarstufe I:
pro Fach ca. 54 Leistungspunkte (36 Semesterwochenstunden).

Lehramt für die Sekundarstufe I und II mit der Schwerpunktbildung auf die Sekundarstufe II:
pro Fach ca. 61 Leistungspunkte (41 Semesterwochenstunden).

Lehramt für Förderpädagogik
für das  allgemeinbildende Fach ca. 54 Leistungspunkte (36 Semesterwochenstunden), für Förderpädagogik ca. 90 Leistungspunkte (60 Semesterwochenstunden) – zwei sonderpädagogische Förderschwerpunkte.

Lehramt für die Sekundarstufe II (berufliche Fächer)
für ein berufliches Fach ca. 68 Leistungspunkte bzw. 45 Semesterwochenstunden, für ein weiteres allgemeinbildendes Fach ca. 61 Leistungspunkte bzw. 41 Semesterwochenstunden.

Antragsunterlagen für den besonderen Zugang zum Vorbereitungsdienst

Der Bewerbung sind folgende Antragsunterlagen beizufügen:

  1. Zeugnis des Diploms, Magisters oder Masters (beglaubigte Kopie, beglaubigte Übersetzung bei ausländischen Abschlüssen),
  2. dem Abschluss (den Abschlüssen) zugehörige Studienordnung(en),
  3. Angaben zur universitären Hochschulprüfung  bzw. zur Fachhochschulprüfung (Anlagen 1  bis 1.3 der Bewerbungsunterlagen),
  4. Diploma-Supplement, Nachweise für besuchte Lehrveranstaltungen aus dem Studienbuch, Vorlesungsscheine, Bestätigungen etc. (Kopie),
  5. Lebenslauf mit Unterschrift,
  6. von Bewerberinnen und Bewerbern, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen EU-Mitgliedsstaates besitzen, sind vorzulegen
    • amtlich beglaubigte Kopie des Passes und
    • gültiger Aufenthaltstitel,
  1. Abiturzeugnis (beglaubigte Kopie),
  2. Erklärung Gesundheitszustand (Anlage 2 der Bewerbungsunterlagen) sowie
  3. Erklärung zu Straf- und Ermittlungsverfahren (Anlage 3 der Bewerbungsunterlagen)

Ansprechpartner für Fragen zum Bewerbungsverfahren ist Herr Michael Schönfelder, Tel.: (0331) 866-3671, E-Mail: michael.schoenfelder@mbjs.brandenburg.de.

Anlagen zu den Antragsunterlagen:
Anlage 1 Angaben zum Hoch-/FH-Abschluss
Anlage 1.1 Zuordnung zum beantragten 1. Fach
Anlage 1.2 Zuordnung zum beantragten 2. Fach
Anlage 1.3 Zuordnung Promotion
Anlage 2 Selbstauskunft zur gesundheitlichen Eignung
Anlage 3 Selbstauskunft über anhängige Straf- oder Ermittlungsverfahren



Interessante Links

Nebenan befinden sich ein paar interessante Links für Sie! Viel Spaß beim Betrachten dieser Webseite :)

Kategorien