Schulebene

Schulkonferenz

An jeder Schule wird eine Schulkonferenz gebildet – sie setzt sich aus der Schulleiterin oder dem Schulleiter, vier Vertreterinnen oder Vertretern der Lehrerkonferenz, fünf Vertreterinnen oder Vertretern der Schülerkonferenz, fünf Vertreterinnen oder Vertretern der Elternkonferenz sowie einer Vertreterin oder einem Vertreter des Schulträgers zusammen. Die Schulkonferenz berät und beschließt wichtige Angelegenheiten der Schule und vermittelt bei Meinungsverschiedenheiten. Sie entscheidet unter anderem über die Grundsätze für die Zusammenarbeit von Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften und dem sonstigen pädagogischen Personal in der Schule, über die Haus- und Pausenordnung sowie über die Grundsätze der Raumverteilung und den Umfang und die Verteilung der Hausaufgaben. Bei bestimmten Fragen, wie beispielsweise beim Schulprofil, bei pädagogischen Zielen oder bei der Verteilung der schriftlichen Arbeiten, entscheidet sie auch mit.

Elternkonferenz

Die Elternkonferenz vertritt die Interessen und Meinungen aller Eltern einer Schule. Die auf den Elternversammlungen gewählten Elternsprecherinnen und -sprecher jeder Klasse oder Jahrgangsstufe sind stimmberechtigte Mitglieder in der Elternkonferenz. Außerdem nehmen je zwei Vertreterinnen oder Vertreter der Schüler- und der Lehrerkonferenz an der Elternkonferenz beratend teil. Auf Wunsch der Elternkonferenz soll auch ein Mitglied der Schulleitung bei den Beratungen anwesend sein. Die Elternkonferenz tagt mindestens dreimal im Schuljahr.

Lehrerkonferenz

Die Lehrerkonferenz ist eine für alle Lehrerinnen und Lehrer einer Schule verpflichtende Veranstaltung, auf der alle wichtigen schulischen Angelegenheiten diskutiert und teilweise entschieden werden. Insbesondere berät und entscheidet die Konferenz über die Grundsätze der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit an der Schule, die Stundenplangestaltung und Aufsichtspläne, die Einführung zugelassener Lernmittel, die Beobachtung und Bewertung der Lernentwicklung und die Koordinierung der Leistungsbeurteilung. Die Schulleiterin oder der Schulleiter ist automatisch die oder der Vorsitzende. Die Konferenz der Lehrkräfte tritt in der Regel sechsmal im Jahr auf Einladung der Schulleitung zusammen. Die Schulleiterin oder der Schulleiter, alle Lehrkräfte der Schule mit mehr als sechs Unterrichtsstunden pro Woche sowie das sonstige pädagogische Personal sind stimmberechtigte Mitglieder der Lehrerkonferenz. Die Lehrkräfte, die weniger als sechs Wochenstunden an der Schule unterrichten sowie je zwei Vertreterinnen oder Vertreter der Schülerkonferenz und der Elternkonferenz wirken in der Lehrerkonferenz beratend mit.

Schülerkonferenz

In der Schülerkonferenz werden die Interessen und Meinungen aller Schülerinnen und Schüler einer Schule zusammengetragen und vertreten. Die Schülerkonferenz beteiligt sich an der Verwirklichung des Bildungsauftrages der Schule und fördert die Mitwirkungs- und Verantwortungsbereitschaft aller Schülerinnen und Schüler. Sie setzt sich aus allen Klassen- bzw. Kurssprecher einer Schule zusammen. Außerdem nehmen je zwei Vertreterinnen und Vertreter der Eltern- und Lehrerkonferenz beratend teil. Ein hierfür benanntes Mitglied der Schulleitung soll auf Wunsch der Schülerkonferenz ebenfalls beteiligt sein. Die Schülerkonferenz kann bis zu drei Lehrkräfte der Schule zu Vertrauenslehrkräften wählen. Diese Lehrkräfte sollen an den Sitzungen mit beratender Stimme teilnehmen. Die Vertrauenslehrkräfte sind berechtigt, Auskünfte über Angelegenheiten, die ihnen in dieser Funktion anvertraut wurden, gegenüber Vorgesetzten zu verweigern, soweit nicht strafrechtliche Tatbestände betroffen sind. Die Schülerkonferenz wird mindestens dreimal im Jahr einberufen.

Interessante Links

Nebenan befinden sich ein paar interessante Links für Sie! Viel Spaß beim Betrachten dieser Webseite :)

Kategorien