Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit

Der Begriff „Jugendarbeit" (vgl. § 11 SGB VIII - Kinder- und Jugendhilfe) fasst die Jugendverbandsarbeit, die offene Jugendarbeit sowie gemeinwesenorientierte Angebote zusammen. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten der Jugendarbeit, die sich grundsätzlich an alle Jugendlichen richtet,  gehören neben der außerschulischen Jugendbildung die Jugendfreizeitarbeit („Jugendarbeit in Sport, Spiel und Geselligkeit"), die arbeitswelt-, schul- und familienbezogene Jugendarbeit, die internationale Jugendarbeit, die Kinder- und Jugenderholung sowie die Jugendberatung. Eine besondere Bedeutung hat die Jugendverbandsarbeit.

Die Jugendsozialarbeit richtet sich an eine spezielle Zielgruppe: Junge Menschen, „die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind" (vgl. § 13 SGB VIII). Ihnen sollen im Rahmen der Jugendhilfe sozialpädagogische Hilfen angeboten werden, die ihre schulische und berufliche Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration fördern. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport fördert berufs- und sozialpädagogische Maßnahmen im Rahmen der Jugendhilfe.

Auf der Suche nach einer Jugendeinrichtung, einer Beratungsstelle usw. hilft die Datenbank ProMix-Online der Stiftung Demokratische Jugend.

Das SGB VIII sieht vor, dass die Zuständigkeit für Leistungen der Jugendhilfe - so auch der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit - grundsätzlich auf der örtlichen Ebene liegt. Das gilt auch für die Steuerungsverantwortung. Ausnahmen gibt es nur bei Angeboten, die einen überörtlichen Charakter haben, wie z.B. Jugendbildungsstätten. Das Referat 25 des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport hat dementsprechend als überörtlicher Träger der Jugendhilfe nach § 85 Absatz 2 SGB VIII eine beratende, fördernde, anregende und planende Aufgabe in den Bereichen Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und erzieherischer Kinder- und Jugendschutz.

Das Referat 25 berät die örtlichen Jugendämter der Landkreise und kreisfreien Städte, landesweit tätige freie Träger der Jugendarbeit (sofern sie als Jugendverband nicht dem Landesjugendring angehören) und andere Träger mit landesweiter Bedeutung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referats kooperieren eng mit dem Landesjugendring und mit verschiedenen im Land Brandenburg tätigen Landesarbeitsgemeinschaften.  Aktuelle Informationen zur Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit im Land Brandenburg, wie z.B. Veranstaltungsankündigungen, Stellenausschreibungen u.v.a.m. versendet das Referat 25 im Rahmen der Info-Mail.

Der maßgebliche Anteil der Arbeitskapazität im Referat 25 des MBJS wird zur Umsetzung verschiedener Förderprogramme des Landes Brandenburg sowie für Zentralstellenaufgaben im Rahmen der Internationalen Jugendarbeit eingesetzt. Dabei handelt es sich um folgende Bereiche:

  • In Zusammenarbeit mit den      antragsberechtigten Jugendämtern wird das Personalkostenförderungsprogramm Jugendarbeit/      Jugendsozialarbeit umgesetzt.
  • Vor allem in Zusammenarbeit mit      den Jugendämtern wird das „Programm zur Förderung von      Beratungsangeboten in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit im Land      Brandenburg" umgesetzt.
  • Vor allem für freie Träger der      Jugendhilfe mit landesweiter Reichweite bedeutsam ist die "Richtlinie zur Förderung der Jugendbildung und Jugendbegegnung im Land Brandenburg"
  • Internationale Jugendarbeit:      Neben der Umsetzung der Förderrichtlinie des Landes hat das Referat      Zentralstellenfunktionen für den Kinder- und Jugendplan des Bundes, für      Jugendwerke u.a.m.

Die Jugendarbeit und die Jugendsozialarbeit in Brandenburg setzen sich seit Jahren intensiv mit einigen herausfordernden Querschnittsthemen auseinander:

  • Geschlechtergerechte Angebote
  • Auseinandersetzung mit      Rechtsextremismus und Gewalt
  • Demografische Entwicklung und      ländlicher Raum
  • Kooperation Jugendarbeit und      Schule

Nähere Informationen zu diesen Schwerpunkten finden Sie hier.


letzte Änderung am 15.02.2017

Personalkostenprogramm Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit


Kontakt

Karsten Friedel
Tel.: (0331) 866-3750
Fax: (0331) 27548-3816
E-Mail