Förderung der Weiterbildung

Landkreise und kreisfreie Städte haben durch das Brandenburgische Weiterbildungsgesetz den Auftrag, für die brandenburgische Bevölkerung ein Mindestangebot an Weiterbildungsmöglichkeiten bzw. Weiterbildungsveranstaltungen als Grundversorgung bereitzuhalten. Diese umfasst Angebote in den Bereichen der allgemeinen, beruflichen, kulturellen und politischen Bildung.

Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport auf der Grundlage der Förderrichtlinien RL Grundversorgung (RL Grv-WBG):  RL Grundversorgung 2017 - 2018.

Zuwendungsempfänger sind Landkreise und kreisfreie Städte sowie anerkannte und zur Grundversorgung zugelassene Weiterbildungseinrichtungen, die ihren Sitz und Tätigkeitsbereich im Land Brandenburg haben. Die erforderliche staatliche Anerkennung dient dem Zweck, Qualitätsstandards der beteiligten Weiterbildungseinrichtungen zu sichern. Das Anerkennungsverfahren wird beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport durchgeführt und richtet sich nach den einschlägigen Vorschriften des Brandenburgischen Weiterbildungsgesetzes und der VV-Anerkennung. Formulare für Anträge auf Anerkennung sind auf Anforderung erhältlich.

Im Rahmen der Grundversorgung durchgeführte Veranstaltungen werden durch die anteilige Erstattung der Personal- und Sachkosten in Höhe eines Pauschalbetrages von 19,00 Euro (2015) je durchgeführter Unterrichtsstunde durch das Land gefördert.

Landesorganisationen der Weiterbildung sind Zusammenschlüsse von Einrichtungen und Trägern der Weiterbildung auf Landesebene, die die Weiterbildungsarbeit ihrer Mitglieder unterstützen. Neben beratenden und koordinierenden Aufgaben übernehmen sie auch die innerverbandliche Fortbildung und vertreten die Interessen ihrer Mitglieder im politischen Raum. Die Förderung erfolgt anteilig aus Mitteln des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport auf der Grundlage von § 8 der Weiterbildungsverordnung (WBV).

Antragsberechtigt sind anerkannte Landesorganisationen, die ihren Sitz und Tätigkeitsbereich im Land Brandenburg haben.

Die Anerkennung dient der Feststellung und Sicherung der Qualität der Organisation und richtet sich nach den einschlägigen Vorschriften des Brandenburgischen Weiterbildungsgesetzes sowie der VV-Anerkennung. Das Anerkennungsverfahren wird beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport durchgeführt.

Liegen alle vom Gesetzgeber geforderten Voraussetzungen einer Förderung vor, kann das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel einer Förderung zustimmen.
Die Förderung umfasst eine anteilige Finanzierung der zuwendungsfähigen Personalkosten für pädagogische Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter, die Geschäftsführung und hauptamtliche Verwaltungskräfte der Landesorganisationen sowie eine an die Personalförderung gebundene Sachkostenpauschale.

Heimbildungsstätten sind Organisationen der Weiterbildung, die ihre Bildungsveranstaltungen überregional anbieten. Sie verfügen über eigene Bildungsstätten, die es ermöglichen auch mehrtägige Veranstaltungen mit Übernachtung durchzuführen und dabei besondere pädagogische Konzeptionen zu realisieren. Die Adressen und das aktuelle Angebot dieser Einrichtungen sind den jeweiligen Selbstdarstellungen zu entnehmen.

Die Anerkennung von Heimbildungsstätten richtet sich nach den einschlägigen Vorschriften des Brandenburgischen Weiterbildungsgesetzes sowie der VV-Anerkennung. Das Anerkennungsverfahren wird beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport durchgeführt. Antragsberechtigt sind Heimbildungsstätten, die ihren Sitz und Tätigkeitsbereich im Land Brandenburg haben.

Bildungsfreistellungsmaßnahmen gemäß § 24 des Brandenburgischen Weiterbildungsgesetztes, die von anerkannten Heimbildungsstätten im Land Brandenburg durchgeführt werden, könne gefördert werden. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Ministerium für Bildung, Jugend und Sport auf der Grundlage von § 6 der Weiterbildungsverordnung (WBV).

Das Brandenburgische Weiterbildungsgesetz eröffnet die Möglichkeit einer Förderung von beispielhaften Weiterbildungsprojekten, die der Qualitätsentwicklung oder der Auseinandersetzung mit sonstigen Themen dienen, die für das Land Brandenburg von aktueller Bedeutung sind.

Die Förderung erfolgt anteilig aus Mitteln des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport auf der Grundlage von § 7 der Weiterbildungsverordnung (WBV).

Antragsberechtigt sind i. d. R. Weiterbildungseinrichtungen in freier oder kommunaler Trägerschaft, Landesorganisationen der Weiterbildung oder Heimbildungsstätten.

Liegen die vom Gesetzgeber geforderten Voraussetzungen einer Förderung vor, kann das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel einer Förderung zustimmen. Gefördert werden anteilig Personal- und Sachkosten, die dem Zuwendungsempfänger durch das Projekt entstehen.

Weiterbildungsveranstaltungen zur Unterstützung der sprachlichen und gesellschaftlichen Integration von Flüchtlingen - Alphabetisierung und Qualifikation


letzte Änderung am 13.02.2017

Informationen zur Alphabetisierung


Kontakt

Josefine Hartling
Tel.: (0331) 866-3795
Fax: (0331) 27548-2597
E-Mail

Grundsatzfragen

Regina Büttner
Tel.: (0331) 866-3790
Fax: (0331) 27548-2599
E-Mail

Dr. Tim Eyßell
Tel.: (0331) 866-3791
Fax: (0331) 27548-4858
E-Mail

Förderverfahren