Lehrkräfteweiterbildung

Die Lehrkräfteweiterbildung ist berufsbegleitend organisiert und ermöglicht

  • den nachträglichen Erwerb der Lehrbefähigung für ein weiteres Fach oder weitere Fächer,
  • den nachträglichen Erwerb der Befähigung für ein weiteres Lehramt gemäß § 2 Absatz 1 des Brandenburgischen Lehrerbildungsgesetzes (BbgLeBiG),
  • den Erwerb der Befähigung für ein Lehreramt nach Maßgabe des Brandenburgischen Besoldungsgesetzes (BbgBesG) oder
  • den Erwerb von Zusatzqualifikation in schulischen Handlungsfeldern.

Nachträglicher Erwerb von Lehr- und Lehramtsbefähigungen, Erwerb der Befähigung für ein Lehreramt

Für den nachträglichen Erwerb einer Befähigung sind Studien- und Prüfungsleistungen nach Maßgabe der Verordnung über den nachträglichen Erwerb von Lehrbefähigungen und Lehramtsbefähigungen (Befähigungserwerbsverordnung - BEV) vom 17. Oktober 2013 (GVBl. II Nr. 74) in einem Zertifikatsstudium nachzuweisen, das an einer Universität oder in einer Einrichtung der Lehrkräftefort- und -weiterbildung zu absolvieren ist. Nach Abschluss des Zertifikatsstudiums wird ein Zertifikat über die erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen ausgestellt.

Die Feststellung, ob die angestrebte Befähigung erworben wurde, erfolgt auf Antrag durch das Landesschulamt gemäß § 3 BEV.

  • Nachträglicher Erwerb einer Lehrbefähigung

Die Lehrbefähigung für ein weiteres oder weitere Fächer kann nachträglich erwerben, wer

  • einen lehramtsbezogenen Masterabschluss (Master of Education) oder eine 1. Staatsprüfung für ein Lehramt oder
  • eine Lehramtsbefähigung oder
  • eine Lehrbefähigung nach dem Recht der Deutschen Demokratischen Republik

nachweist. Der Umfang der in dem jeweiligen Fach nachzuweisenden Studien- und Prüfungsleistungen richtet sich nach den Bestimmungen der §§ 8 bis 11 BEV

  • Nachträglicher Erwerb einer Lehramtsbefähigung

Die Befähigung für ein weiteres Lehramt gemäß § 2 Absatz 1 BbgLeBiG kann nachträglich erwerben, wer

  • sich im Schul- oder Schulaufsichtsdienst des Landes Brandenburg befindet oder als Lehrkraft an einer Ersatzschule im Land Brandenburg tätig ist und
  • die im Land Brandenburg geltenden laufbahnrechtlichen Zugangsvoraussetzungen erfüllt und
  • eine Lehramtsbefähigung

nachweist. Der Umfang der jeweils für das angestrebte Lehramt nachzuweisenden Studien- und Prüfungsleistungen richtet sich nach den Bestimmungen der §§ 13 bis 16 BEV

  • Nachträglicher Erwerb der Befähigung für ein Lehreramt nach Maßgabe des Brandenburgischen Besoldungsgesetzes

Die Befähigung für ein Lehreramt nach Maßgabe des Brandenburgischen Besoldungsgesetzes kann erwerben, wer

  • sich im Schul- oder Schulaufsichtsdienst des Landes Brandenburg befindet oder als Lehrkraft an einer Ersatzschule im Land Brandenburg tätig ist und
  • die im Land Brandenburg geltenden laufbahnrechtlichen Zugangsvoraussetzungen erfüllt und
  • eine Lehrbefähigung nach dem Recht der Deutschen Demokratischen Republik

nachweist. Der Umfang der jeweils für das angestrebte Lehreramt nachzuweisenden Studien- und Prüfungsleistungen richtet sich nach den Bestimmungen des § 17 BEV

Erwerb einer Zusatzqualifikation

Wer eine Lehramtsbefähigung oder eine Lehrbefähigung nach dem Recht der Deutschen Demokratischen Republik erworben hat, kann eine Zusatzqualifikation in schulischen Handlungsfeldern, die nicht unmittelbar unterrichts- oder fächerbezogen sind, erwerben. Schwerpunkte sind insbesondere die Bereiche Schulmanagement und Verwaltung und Schulpsychologie.

Voraussetzung für den Erwerb einer Zusatzqualifikation ist in der Regel ein universitäres Studium einschließlich des Nachweises von Prüfungsleistungen.

Zertifikatsstudienangebote für den nachträglichen Erwerb von Befähigungen  sowie Studienangebote für den Erwerb von Zusatzqualifikationen finden Sie hier.

letzte Änderung am 28.11.2016

Kontakt

Dr. Evelyn Junginger
Tel.: (0331) 866-3851
Fax: (0331) 27548-2574
E-Mail