Deutsch-Polnische Gesellschaft ist neue Partnerin der Landesregierung im Kampf gegen Rechtsextremismus

Der Koordinator des Handlungskonzepts „Tolerantes Brandenburg“, Staatssekretär Jungkamp, begrüßt Kooperationsvereinbarung mit Deutsch-Polnischer Gesellschaft Brandenburg

Presseinformation vom 01.04.2014

Logo Deutsche Physikalische Gesellschaft DPG

Der Koordinator der Landesregierung für das Handlungskonzept „Tolerantes Brandenburg“, Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp, sowie der Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Brandenburg e.V., Martin Kujawa, haben heute in Potsdam eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Darin verpflichten sich beide Partner, zukünftig auf der Grundlage des Handlungskonzepts „Tolerantes Brandenburg – für eine starke und lebendige Demokratie“ zusammenzuarbeiten sowie gegen jede Form von Rechtsextremismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einzutreten.

Staatssekretär Burkhard Jungkamp begrüßt die Vereinbarung: „Ich freue mich sehr, dass die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg Kooperationspartnerin der Landesregierung im Kampf gegen Rechtsextremismus geworden ist. Mit ihrem unermüdlichen Einsatz für die Verständigung zwischen Deutschen und Polen ist sie eine wichtige Akteurin bei der Bekämpfung von Rassismus und Vorurteilen und der Stärkung einer offenen und freiheitlichen Gesellschaft.“

Martin Kujawa, Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Brandenburg: „Fremdenfeindlichkeit äußert sich in der Grenzregion vielerorts in Form von Polenfeindlichkeit. Wir wirken den polenfeindlichen Ressentiments mit objektiven Informationen über unser Nachbarland, etwa der Transodra-Presseschau, und mit persönlichen Begegnungen von Deutschen und Polen aller Generationen entgegen und fühlen uns sehr geehrt, mit dem Kooperationsvertrag einen starken Partner für diese Anstrengungen an unserer Seite zu wissen.“

Die Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ der Landesregierung kooperiert mit zahlreichen gesellschaftlichen Partnern und bindet sie mit Hilfe von Kooperationsverträgen in die Arbeit für eine starke und lebendige Demokratie ein. Durch Jahresarbeitspläne und regelmäßige Treffen wird die Zusammenarbeit konkretisiert. Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg e.V. (DPG) ist die 36. Kooperationspartnerin der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ der Landesregierung.

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein mit derzeit 71 Mitgliedern und Sitz in Potsdam. Die Gesellschaft wurde 1991 gegründet und setzt sich  für die Verständigung zwischen Deutschen und Polen und für mehr Kenntnisse über das Nachbarland ein. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt auf der Unterstützung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und der Förderung der Nachbarsprache Polnisch in der Grenzregion als wesentliche Voraussetzung zu einem besseren Verständnis. Darüber hinaus vermittelt die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg Kontakte jeglicher Art zwischen deutschen und polnischen Partnern. Die Gesellschaft ist Mitglied im Dachverband der Deutsch-Polnischen Gesellschaften.

Mehr Informationen unter:

www.tolerantes.brandenburg.de

www.dpg-brandenburg.de

letzte Änderung am 09.12.2014

Kontakt

Martina Marx
Tel.: (0331) 866-3521
Fax: (0331) 866-3525
E-Mail