Neue Projekte zur Berufsorientierung

Presseinformation vom 17.02.2017

Bildungsketten

Im Land Brandenburg sind die Projekte „Potenzialanalyse“ und „Praxislernen“ mit dem Ziel gestartet, den Jugendlichen den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu erleichtern. Die Jugendlichen sollen befähigt werden, eine ihren Interessen und Möglichkeiten entsprechende Berufswahl zu treffen. Die Grundlage ist eine  im Rahmen der „Initiative Bildungsketten“ getroffene Vereinbarung des Landes mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Bund, der beide Vorhaben in den Jahren 2017 bis 2020 mit bis zu 7,4 Millionen Euro finanziert.

Mit der Potenzialanalyse können  Entwicklungspotenziale und Talente der Jugendlichen ergründet werden. Sie sollen in diesem Verfahren angeregt werden, sich mit ihren Stärken und Kompetenzen auseinanderzusetzen. Das Verfahren können alle Schülerinnen und Schülern im zweiten Schulhalbjahr der Jahrgangsstufe 7 oder im ersten Schulhalbjahr der Jahrgangsstufe 8 an weiterführenden allgemeinbildenden Schulen und Schulen mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ durchlaufen. In den Schuljahren 2017/18 bis 2019/20 soll die Potenzialanalyse im gesamten Land eingeführt werden.

Das Praxislernen verbindet den Unterricht in der Schule fachübergreifend mit außerschulischen Lernorten wie Betrieben, Werkstätten oder sozialen Einrichtungen. Hier können die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 (Sekundarstufe I) ihr schulisches Wissen in der Berufs- und Arbeitswelt testen und anwenden. Denkbar ist zum Beispiel, dass die Schülerinnen und Schüler in einem Reisebüro Preise kalkulieren und Rabatte ermitteln. Diese praxisnahe Unterrichtsform wird bereits an über 50 Schulen des Landes Brandenburg durchgeführt. Nun soll sie bedarfsgerecht auf weitere Oberschulen, Gesamtschulen und Förderschulen „Lernen“ ausgeweitet und qualitativ weiterentwickelt werden.

Für die Projekte sind zwei Koordinierungsstellen in Potsdam geschaffen worden, die die Schulen und  ihre Partner aus der Wirtschaft beraten und unterstützen.

Bildungsminister Günter Baaske: „Die Berufswahl ist eine der schwierigsten und weitreichendsten Entscheidungen im Leben junger Menschen. Umso wichtiger ist es, dass sie ihre Neigungen und Fähigkeiten erkennen und erste Erfahrungen in der Praxis sammeln können. Die Potenzialanalyse und das Praxislernen sind zwei gute Instrumente dafür.“

Potenzialanalyse Brandenburg
kobra.net, Kooperation in Brandenburg gGmbH
Tel.: 0331 – 23 78 99 25
Fax: 0331 – 74 00 04 56
E-Mail: potenzialanalyse@kobranet.de

 

Koordinierungsstelle Praxislernen
Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.
Tel.: 0331 – 20 11 679
Fax: 0331 / 2010-999
E-Mail: info@praxislernen.de

letzte Änderung am 03.03.2017

Kontakt

Martina Marx
Tel.: (0331) 866-3521
Fax: (0331) 866-3525
E-Mail