Zahl der Analphabeten weiter senken

Bildungsminister Rupprecht verweist zum Weltalphabetisierungstag auf Modell „Grundbildung für Erwachsene" im Land Brandenburg

Presseinformation vom 22.10.2010

Bildungsminister Holger Rupprecht hat anlässlich des heutigen Weltalphabetisierungstages dazu aufgerufen, die Zahl der Analphabeten weiter zu senken. „Wer selbst einfache Texte nicht verstehen und nicht verfassen kann, hat massive Einschränkungen in seinem Leben: Er ist auf dem Arbeitsmarkt nahezu chancenlos, er kann nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und er hat es schwer, seinen Alltag zu meistern." Deshalb sei es besonders wichtig, dass es für solche Menschen Unterstützungsangebote gibt", so der Bildungsminister weiter. Diese gebe es mittlerweile seit einigen Jahren in gegenwärtig neun brandenburgischen Städten und Landkreisen in Form der „Grundbildung für Erwachsene". „Damit diese Angebote auch die Betroffenen erreichen, ist es besonders wichtig, dass diese in ihrem Alltag darauf hingewiesen werden, sei es etwa in Arztpraxen, in Behörden, in Vereinen oder in Schulen", betont Minister Rupprecht. „Zudem würde ich mir einen Ausbau dieser Angebote auch in weiteren Kreisen und Städten wünschen."  

Seit 2006 bieten Einrichtungen der Weiterbildung, v.a. die Volkshochschulen, in den Städten Potsdam und Frankfurt (Oder) sowie in den Landkreisen Märkisch-Oderland, Barnim, Uckermark, Spree-Neiße, Havelland, Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz sogenannte Module der Grundbildung an:

  • Das Lernen lernen
  • Lesen - Schreiben - miteinander reden
  • Mathe auf Schritt und Tritt        
  • Schreiben und Informieren am PC
  • Orientierungswissen Recht       
  • Beruf, Familie und Soziales      
  • Arbeit und Finanzen                                                    
  • Basiswissen Englisch.  

 

Das dreiteilige „Modul Lesen -Schreiben - miteinander reden" ist kostenfrei, die übrigen - meist 60-stündigen - Kurse kosten 10 Euro. Sie werden pro Jahr mit 70.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und mit 23.000 Euro aus Landesmitteln gefördert.

Auch für das beginnende Herbstsemester sind etliche Kurse vorgesehen. Aktuelle Angebote, Orte und Zeiten sind bei den jeweiligen Volkshochschulen zu erfragen. Anschriften und Telefonnummern von Volkshochschulen gibt es im Internet unter der Adresse http://vhs-brb.de/landesverband/kooperationen/ oder unter www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/detail.php/lbm1.c.396092.de

Der von der UNESCO für den 8. September ausgerufene Weltalphabetisierungstag soll an das weltweite Problem des Analphabetismus erinnern und dazu anspornen, die Zahl der Analphabeten zu reduzieren. Im Rahmen einer Weltalphabetisierungs-Dekade von 2003 bis 2012 ist vorgesehen, die Zahl der Analphabeten zu halbieren. Betroffen sind geschätzte 800 Millionen Menschen weltweit. In Deutschland geht man von etwa vier Millionen Analphabeten aus. Hierzu gehören Personen, die zwar die Schule besucht haben, deren Lese- und Schreibkenntnisse aber nicht oder nicht mehr ausreichen, um geschriebene Texte verstehen oder verständlich verfassen zu können.

letzte Änderung am 03.06.2014

Kontakt

Martina Marx
Tel.: (0331) 866-3521
Fax: (0331) 866-3525
E-Mail