Bildung im Land Brandenburg

Informationen:

Schuljahr 2016/2017

Einstellungsrekord für Brandenburger Schulen

Lehrereinstellungen

Inklusion  - Schule für alle

  • Das Thema Inklusion ist weiterhin zentraler bildungspolitischer Schwerpunkt.
  • 84 Schulen haben sich am Pilotprojekt "Inklusive Grundschule" beteiligt, darunter 75 Schulen in öffentlicher Trägerschaft sowie 9 Schulen in freier Trägerschaft als assoziierte Teilnehmer.
  • weitere Informationen unter www.inklusion-brandenburg.de

Lehrerbildung

  • Alle Lehramtsstudierenden erwerben seit dem Wintersemester 2013/14 erstmals verstärkt Kompetenzen im Bereich der individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern.
    Schwerpunkte:
    • Im Studium wird den Anforderungen an eine inklusive Schule Rechnung getragen, indem in allen Lehramtsstudiengängen inklusionspädagogische Grundlagen vermittelt werden.
    • Im Bereich der Primarstufe kann "Inklusion" als Schwerpunkt gewählt werden.
    • Die neuen Lehrämter orientieren sich an den Schulstufen im Land Brandenburg:
      - eigenes Lehramt für die Grundschule
      - übergreifendes Lehramt für die Schulen der Sekundarstufen I und II.
    Damit wird erreicht, dass die künftigen Lehrkräfte in ihrer Ausbildung stärker als bisher auf die fachlichen und pädagogischen Spezifika der jeweiligen Schulstufe vorbereitet werden. 

Unterrichtsorganisation

Jede Schule erstellt - entsprechend den Verwaltungsvorschriften zur Unterrichtsorganisation - einen Stundenplan für den Unterricht in jeder einzelnen Klasse bzw. Jahrgangsstufe. Zur Absicherung des Unterrichts wird von jeder Schule ein Vertretungskonzept erarbeitet und jährlich angepasst. Es basiert auf dem Konzept "Verlässliche Schule Brandenburg", orientiert sich an den Eckpunkten des jeweiligen Schulalltags und wird mit den schulischen Mitwirkungsgremien abgestimmt; bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften. Zur Absicherung des Unterrichts werden die sogenannte Vertretungsreserve sowie - bei kurzfristig erforderlichen Vertretungen - das Vertretungsbudget genutzt.

Demografische Entwicklung

  • Laut der jüngsten Bevölkerungsprognose des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg wird sich die Zahl der Geburten zwischen 2011 und 2030 im Land Brandenburg von rund 19.000 auf etwa 9.900 fast halbieren.
    Ab etwa 2017 führt die demografische Entwicklung zunächst in den ländlichen Regionen, ab 2020 nahezu im ganzen Land zu erneutem deutlichen Rückgang der Schülerzahlen.
  • Die Demografie-Kommission hat angesichts der langfristigen Entwicklungen der Bevölkerungssgtruktur Empfehlungen für künftige Modelle der Grundschulversorgung im ländlichen Raum erarbeitet.
  • Weitere Informationen finden Sie im Demografiebericht.

Stabiles Schulnetz im Land Brandenburg

Schülerzahlen im Schuljahr 2016/17 leicht gestiegen

Schülerzahlen (Datengrundlage: MBJS-Schülermodellrechnung Februar 2016)

Im Schuljahr 2016/17 besuchen im Land Brandenburg etwa 281.00 Schülerinnen und Schüler* die Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft, im zurückliegenden Schuljahr 2015/16 waren es rund 275.000. Damit erhöht sich die Gesamtschülerzahl um etwa 6.000 Schülerinnen und Schüler. 

  • Primarstufe: rund 123.000 Schülerinnen und Schüler
  • Einschulungen: rund 22.000
  • Sekundarstufe I: rund 83.000 Schülerinnen und Schüler
  • gymnasiale Oberstufe: rund 26.000 Schülerinnen und Schüler
  • Berufliche Schulen: (ohne berufliche Gymnasien) rund 40.000 Jugendliche
  • Förderschulen: rund 8.500 Schülerinnen und Schüler

*Alle Zahlen beruhen auf der Schülermodellrechnung vom Februar 2016. Genauere Schülerzahlen werden Ende September zur Verfügung stehen.

Lehrkräfte: Einstellung von 1.400 neuen Lehrkräften (unbefristet/entfristet und befristet)

  • Insgesamt unterrichten etwa 19.300 Lehrerinnen und Lehrer an Brandenburgs Schulen in öffentlicher Trägerschaft.

Schulnetz der öffentlichen Schulen

Im Schuljahr 2016/17 gibt es 744 Schulen in öffentlicher Trägerschaft:

  • 404 Grundschulen
  • 117 Oberschulen, darunter 34 mit Grundschulteil
  •   22 Gesamtschulen, darunter 2 mit Grundschulteil
  •   77 Gymnasien
  •   25 berufliche Schulen inkl. 17 beruflicher Gymnasien
  •   82 Förderschulen
  •   17 Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges.

Schulen in freier Trägerschaft

Im Schuljahr 2016/17 gibt es 175 Schulen in freier Trägerschaft:

  • 63 Grundschulen,
  • 25 Gymnasien,
  • 11 Gesamtschulen,
  • 29 Oberschulen,
  • 33 berufliche Schulen (einschließlich Fachschulen),
  •   9 Förderschulen,
  •   5 Waldorfschulen.

letzte Änderung am 21.09.2016