in den Vorbereitungsdienst

Vorbereitungsdienst (12 Monate)

für Absolventinnen und Absolventen eines Lehramtsstudiums bzw. eines lehramtsbezogenen Hochschulabschlusses.

Die Bewerbungstermine sind:
05. Oktober für eine Einstellung zum 01. Februar des Folgejahres,
02. April
für eine Einstellung zum 01. August des Jahres.

Der Bewerbung sind zwingend Antragsunterlagen beizufügen, wie beispielsweise Lebenslauf, Zeugnisse und Nachweise, die vorab im pdf- oder jpg-Format erstellt und anschließend hochladengeladen werden müssen.

Der Nachweis über das erfolgreich abgeschlossene Hochschulstudium kann bei einem Beginn des Vorbereitungsdienstes am 01.08. spätestens bis zum 15.07. bzw. bei einem Beginn am 01.02. bis zum 15.01. des jeweiligen Jahres nachgereicht werden. Der Bewerbung legen Sie in diesem Fall bitte zunächst eine aktuelle Leistungsübersicht bei.

Neu für Einstellungen ab 01.03.2020:

Unabdingbare Einstellungsvoraussetzung für die Aufnahme in den Vorbereitungsdienst ab dem 01.03.2020 ist der Nachweis einer Impfung bzw. Immunisierung gegen Masern oder einer entsprechenden Impfunverträglichkeit durch ärztliches Attest für alle Bewerberinnen und Bewerber, die nach dem 31.12.1970 geboren sind [§ 20 Absätze 8 und 9 des Masernschutzgesetzes vom 10.02.2020 (BGBl. I S. 148)].

Es ist erforderlich, dass ein entsprechender Nachweis der Bewerbung beigefügt oder unverzüglich nachgereicht wird. Beachten Sie bitte, dass Sie ohne den entsprechenden Nachweis kein Angebot für den Vorbereitungsdienst erhalten werden.  

Bewerberinnen und Bewerber für den Vorbereitungsdienst für ein Lehramt können den Nachweis der Masernimmunisierung zunächst mit einem Auszug aus dem Impfausweis (Deckblatt mit Name und Seite des Eintrags) nachweisen, um auf den Besuch einer Arztpraxis auf Grund der aktuellen Lage zu verzichten.

Antragsunterlagen für das Bewerbungsportal Vorbereitungsdienst

Für die Bewerbung sind folgende Antragsunterlagen zwingend im pdf- oder jpg-Format beizufügen (ausdrucken, ausfüllen, einscannen):

  1. Lebenslauf
  2. Zeugnis über den Hochschulabschluss, ggf. Vorabzeugnis oder Leistungsübersicht über die erbrachten Studienleistungen
  3. Erklärung Gesundheitszustand
  4. Erklärung zu Vorstrafen und anhängigen Straf- oder Ermittlungsverfahren
  5. Erklärung zu Zeiten im Vorbereitungsdienst
  6. Erklärung zum Bewerbungsverfahren
  7. Erklärung zum Praxissemester

Zusätzlich können insbesondere folgende Antragsunterlagen, sofern diese auf Sie zutreffen, der Bewerbung angehangen werden, ebenfalls im pdf- oder jpg- Format, die sich positiv auf die Platzierung im Auswahlverfahren auswirken können:

  1. Nachweis der Schwerbehinderung (Schwerbehindertenausweis),
  2. Nachweis von im Haushalt lebenden Kindern (Geburtsurkunde),
  3. Betreuungsnachweis einer pflegebedürftigen Person (Bescheid Krankenversicherung),
  4. Nachweis über in Brandenburg erworbene Wartezeiten (Ablehnungsbescheide).

Bewerbungen werden beim Bewerbungsportal für den Vorbereitungsdienst online eingereicht. Sie können sich zu verschiedenen Zeitpunkten für die nachstehenden Lehrämter bewerben:


Bewerbung für den Vorbereitungsdienst ab 1. August 2020

Bewerbungsfrist: 02. April 2020:
Ausschreibung für den Vorbereitungsdienst ab 01.08.2020.

Ausschreibung
für die Einstellung in den Vorbereitungsdienst für Lehrämter des Landes Brandenburg
für Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen mit lehramtsbezogenem Studienabschluss
zum 1. August 2020

Das Land Brandenburg stellt zum 1. August 2020 Lehramtsanwärter (m/w/d) und Studienreferendare (m/w/d) in den Vorbereitungsdienst für ein Lehramt ein.

Es sind insgesamt 530 Plätze zu besetzen. Die Ausbildung erfolgt in den nachstehenden Lehrämtern:

  • Lehramt für die Primarstufe (140 Stellen)
  • Lehramt für die Sekundarstufe I und II (allgemeinbildende Fächer)mit einer Schwerpunktbildung auf die Sekundarstufe I (90 Stellen)
  • Lehramt für die Sekundarstufe I und II (allgemeinbildende Fächer)mit einer Schwerpunktbildung auf die Sekundarstufe II (220 Stellen)
  • Lehramt für die Sekundarstufe II (berufliche Fächer) (50 Stellen)
  • Lehramt für Förderpädagogik (30 Stellen).

Das Lehramt für die Bildungsgänge der Primarstufe und die Sekundarstufe I an allgemeinbildenden Schulen wird den Übergangsregelungen des Brandenburgischen Lehrerbildungsgesetzes (BbgLeBiG) entsprechend ebenfalls ausgebildet (§ 2 i.V.m. § 3  u. § 18 Abs. 7 BbgLeBiG).

Die Seminarstandorte befinden sich in Bernau, Cottbus und Potsdam. Die Seminare für das Lehramt für die Sekundarstufe II (berufliche Fächer) finden ausschließlich am Studienseminar in Cottbus statt; die Seminare für das Lehramt für Förderpädagogik werden am Studienseminar Bernau durchgeführt.

Die Einstellung in den Vorbereitungsdienst erfolgt in der Regel durch Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf. Soweit die Voraussetzungen dafür nicht vorliegen, wird die Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis absolviert.

Als Voraussetzung für die Einstellung ist ein lehramtsbezogener Masterabschluss oder ein ihm gleichgestellter Abschluss für das angestrebte Lehramt, der den Zugang zum Vorbereitungsdienst eröffnet, nachzuweisen. 

Die Voraussetzungen für die Zulassung zum 12-monatigen Vorbereitungsdienst weisen Sie bitte bei der Bewerbung nach (§ 5 BbgLeBiG). Ein entsprechender Vordruck ist auf der Internetseite hinterlegt.

Unabdingbare Einstellungsvoraussetzung für die Aufnahme in den Vorbereitungsdienst ist der Nachweis einer Impfung bzw. Immunisierung gegen Masern oder einer entsprechenden Impfunverträglichkeit durch ärztliches Attest für alle Bewerberinnen und Bewerber, die nach dem 31. Dezember 1970 geboren sind [§ 20 Abs. 8 u. 9 des Masernschutzgesetzes vom 10. Februar 2020 (BGBl. I S. 148)].

Ihre Bewerbung für den Vorbereitungsdienst senden Sie bitte

bis zum 2. April 2020

online über das Bewerbungsportal für den Vorbereitungsdienst

an das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nicht um eine Ausschlussfrist handelt. Später eingereichte Bewerbungen oder Studienabschlüsse können jedoch ggf. erst in einem Nachrückverfahren berücksichtigt werden, soweit Ausbildungsplätze nicht besetzt wurden.

Sind Bewerbungsunterlagen nicht in deutscher Sprache verfasst, ist eine Übersetzung in deutscher Sprache, die von einer/einem in der Bundesrepublik Deutschland öffentlich bestellten oder beeidigten Übersetzer*in gefertigt wurden, erforderlich.

Weitere Informationen können Sie der nachstehenden Seite des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) entnehmen: in den Vorbereitungsdienst

 


Überblick über den Vorbereitungsdienst (FAQs)


Besonderer Zugang zum Vorbereitungsdienst (24 Monate)

für Seiteneinsteiger ohne lehramtsbezogenes Studium

Bewerbungen für den besonderen Zugang zum Vorbereitungsdienst sind nur schriftlich und nur nach Ausschreibung möglich. Diese Plätze werden ausschließlich als Sondermaßnahme ausgeschrieben und sie u.a. abhängig von:

  • freien Ausbildungskapazitäten und
  • dem Bedarf, der sich perspektivisch aus der notwendigen Abdeckung des Unterrichts ergibt, erwartungsgemäß für das Lehramt für die Sekundarstufen I und II (allgemeinbildende Fächer) mit einer Schwerpunktbildung auf die Sekundarstufe I, Lehramt für die Sekundarstufe II (berufliche Fächer) sowie Lehramt für Förderpädagogik.

Die Höhe der Bezüge während der Ausbildung beträgt zzt. zwischen 1.540,10 Euro und 1.574,42 Euro je nach Lehramt ggf. zzl. eines Familienzuschlges für Kinder.

Besonderer Zugang zum Vorbereitungsdienst

Derzeit liegt keine Ausschreibung vor.



Organigramm / Anschrift

Organigramm

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 1/1a)
14473 Potsdam
Anfahrt

Twitter